ONLINE BANKING

Wie funktioniert die Abführung der Kirchensteuer?


Wenn Sie kirchensteuerpflichtig sind, führen wir den Kirchensteueranteil Ihrer Abgeltungsteuer automatisch für Sie an das Finanzamt ab. So sieht es das Steuerrecht nach §51a EStG für alle natürlichen Personen vor, die unbeschränkt steuerpflichtig sind.

Dafür fragen wir ab 2014 jedes Jahr einmal beim Bundeszentralamt für Steuern Ihre Kirchensteuermerkmale ab. Der Kirchensteueranteil Ihrer Abgeltungsteuer ist damit komplett bezahlt. Eine Abführung über die Steuererklärung ist nicht erforderlich. Wenn beim Bundeszentralamt hinterlegt ist, dass Sie keiner kirchensteuererhebenden Glaubensgemeinschaft angehören, führen wir auch keine Kirchensteuer ab. Wenn Sie nicht möchten, dass das Bundeszentralamt für Steuern uns Ihre Kirchensteuermerkmale mitteilt, können Sie bis 30.06. eines Jahres mit einem Sperrvermerk widersprechen. Das Bundeszentralamt meldet den Widerspruch an Ihr Finanzamt. Dann regeln Sie die Kirchensteuer wie gewohnt über Ihre Steuererklärung.


Ihren Widerspruch richten Sie bitte direkt an das Bundeszentralamt für Steuern, Arbeitsbereich Kirchensteuerabzug, 11055 Berlin. Der Sperrvermerk gilt für alle Ihre Bankverbindungen und unbefristet - bis Sie ihn wieder löschen lassen.


Wenn Sie vor 2014 einen Kirchensteuerauftrag eingereicht haben, gilt dieser auch noch für 2014. Zum 01.01.2015 werden dann alle bisherigen Kirchensteueraufträge ungültig. Dann gelten die Kirchensteuermerkmale, die wir vom Bundeszentralamt für Steuern erhalten.

 

Detaillierte Informationen zum automatisierten Kirchensteuerabzugsverfahren auf Abgeltungsteuer der Bundeszentralamt für Steuern